Verantwortungsvolle und umweltschonende Wege zu nachhaltigen Unternehmensprozessen

  • von
Nachhaltig

Nicht nur bei sich daheim ist es möglich, für mehr Nachhaltigkeit zu sorgen. Selbst in der Firma kann auch mit wenig Aufwand der ökologische Fußabdruck stark reduziert werden. Selbstverständlich sind hier insbesondere die Führungskräfte gefragt. Daher liegt es in Ihrer Hand, dass Sie die Beschäftigten in Richtung auf Nachhaltigkeit im Unternehmen schulen und motivieren.

Definierung von klaren Zielen

Ohne ein klares Ziel vor Augen und eine passende Strategie, um dieses zu erreichen, können Sie bei Ihren Projekten keinesfalls vorankommen. Mit der Nachhaltigkeit im Unternehmen verhält es sich genauso. Aus diesem Grund ist es wichtig, langfristig zu denken und jeden einzelnen Schritt zu mehr Nachhaltigkeit sorgfältig zu planen. Sie haben die Möglichkeit, kleinere Dinge wie ein neuartiges Mülltrennungssystem im Büro oder das Festlegen der Druckerregeln wahrscheinlich so bald wie möglich umzusetzen. Jedoch sollte man weitere Maßnahmen keineswegs von heute auf morgen entscheiden, da sie schon etwas Zeit in Anspruch nehmen. Hierzu zählen unter anderem das Installieren von Bewegungsmeldern anstatt von Lichtschaltern, um unnötigen Verbrauch an Strom zu vermeiden, oder das Umstellen auf einen anderen Anbieter für Naturstrom, der aus erneuerbaren Energiequellen wie Wind, Solar oder Wasser besteht.

Nachhaltige Kommunikation

Solche klaren Zielsetzungen gilt es ebenso an die Mitarbeiter verständlich weiterzugeben. Lediglich so ist es möglich, dass alle eine gemeinsame Richtung verfolgen. Durch gezielte Schulungen können Sie Ihren Beschäftigten zu echten Nachhaltigkeitschampions ausbilden. Man sollte anregen, dass jeder seine Ideen zu dem Thema Nachhaltigkeit im Unternehmen beitragen kann. Sie beziehen dadurch Ihre Mitarbeiter in den Entscheidungsvorgang aktiv mit ein und zeigen damit, dass deren Meinung wertgeschätzt wird. Möglicherweise lässt sich ein Wettbewerb mit einem Gewinn für die optimale Idee umsetzen. Aufgrund dessen steigert man ebenso die Motivation, sich aktiv mit dem Thema auseinanderzusetzen. Dann ist es wichtig, im zweiten Schritt zudem die Öffentlichkeit über die Maßnahmen Ihres Unternehmens zu informieren. Ganz egal, ob auf der Webseite oder in einem zusätzlichen Newsletter, Ihre Innovationen sollten Sie transparent halten.

Verringerung des Energieverbrauchs

Beim Thema Nachhaltigkeit kommt diese Maßnahme sofort in den Sinn. Jedoch stellt diese manche Firmen schon eventuell vor eine schwierige Aufgabe. Dabei besteht die Möglichkeit, seinen Energieverbrauch bereits mit kleinen Dingen zu reduzieren. Dazu gehören zum Beispiel den Computer nach einem langen Tag ganz abschalten und nicht nur in den Ruhezustand setzen oder nach Gebrauch die gemeinschaftliche Kaffeemaschine ausschalten. Schon diese Maßnahmen können jährlich bis zu 60 Euro an Stromkosten einsparen. Bei Druckern und weiteren Geräten, welche viel Energie verbrauchen, rentiert es sich, auf die Energieklassen beziehungsweise Auszeichnungen zu achten. Anhand des Blauen Engels ist es möglich, nachhaltige Drucker besonders gut zu identifizieren. So haben Sie die Möglichkeit, die Entscheidung zu treffen, welche Geräte im Unternehmen nicht nur Strom, sondern auch Geld sparen.